Kaltes Rotlicht bei regionalen Entzündungsherden


Repuls verwendet sog. gepulstes, kaltes Rotlicht, das ohne Wärme tief in das Gewebe eindringt. Durch diese Behandlung soll der entzündungssteuernde Stoffwechsel unterbrochen werden mit dem Ziel einer Schmerzlinderung ohne Nebenwirkungen.

Gleichzeitig stimuliert repuls die Mitochondrien, die als Kraftwerke der Zellen fungieren, zur vermehrten Produktion von ATP, der Zellenergie. Dadurch kann das allgemeine Energielevel der Zelle erhöht werden, was zu einer schnelleren Geweberegeneration führen kann. Repuls ist eine mögliche Lösung bei Muskelschmerzen, die beispielsweise durch Muskelverspannungen entstehen, die aufgrund langanhaltender Beanspruchung bestimmter Muskelpartien auftreten oder bei lokalen Entzündungsstellen.

Repuls kann mit anderen therapeutischen Maßnahmen kombiniert werden. Die Entwicklung des Gerätes wurde in einer neunjährigen Forschungs- und Entwicklungsarbeit an der Technischen Universität Wien geleistet (Information des Herstellers, repuls.at).

In einzelnen Fällen besteht die Möglichkeit, sich das Gerät bei mir auszuleihen. Kosten analog einer Miete beim Hersteller eine Woche € 125, ein Monat € 350.