Back to balance: bio-identische Wege zur natürlichen Hormon-Balance


Jede Frau kommt irgendwann ins Klimakterium – das ist unausweichlich, aber die Auswirkungen sind ebenso differenziert zu betrachten, wie die Therapie.

Besonders häufig berichten meine Patientinnen über Stimmungsschwankungen, unerklärliche Gewichtszunahme, Schlafstörungen, Hitzewallungen, Konzentrationsprobleme, Merkfähigkeitsschwierigkeiten und Haarausfall. Am Beginn dieser Umstellung macht Frauen vor allem das absinkende Progesteron zu schaffen. Der Eisprung, Hauptlieferant des Hormons, wird unregelmäßiger, schwächer und fällt zunehmend oft aus. Damit verändert sich das fein austarierte Verhältnis der beiden Hormone in Richtung einer Östrogendominanz, konkreter formuliert – einer Östradioldominanz. Erst im späteren Verlauf sinkt das Östradiol ab, das Hormon, das den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut in der ersten Zyklushälfte regelt. Eine Intensivierung oder Veränderung der Beschwerden ist dann möglich.
Sehr häufig machen den Frauen auch oft schon frühzeitig trockene Schleimhäute zu schaffen, sowohl vaginal als auch mit Augentrockenheit spürbar. Verantwortlich ist oft das Absinken eines Hormons aus der Familie der Östrogene, des schleimhautbefeuchtenden Estriols (Östriols), ein besonders wichtiger Aspekt bei einem Libidomangel, der durch schmerzhaften Verkehr entstanden ist. Die Anwendung von sanft dosierten bio-identischem Estriol kann hier gut versucht werden.

Gewichtsprobleme können sich neben der Östradioldominanz aus einer etwas langsamer arbeitenden Schilddrüse ergeben, die den stoffwechselanregenden Input des Progesterons benötigt. Zu allem Überfluss reagieren unsere Zellen in zunehmendem Alter anders auf Kohlehydrate und einfache Zucker. Veränderungen im Lebensstil, eine ausgewogenere Ernährung und Bewegung sind meistens Teil der Lösung.

Bei diesem Thema gilt es, die Chancen der Lebensmitte zu erkennen und zu ergreifen. Lassen Sie sich ermutigen, zuversichtlich nach vorne zu sehen mit dem Wissen, dass Ihr Körper faszinierende Möglichkeiten zu nutzen weiß, um wieder in eine dann neue Hormonbalance zu kommen. Informieren Sie sich über natürliche Wege, Ihre Hormone zu unterstützen. Ob in pflanzlicher Form, mit regulierenden homöopathischen Hilfen oder durch bio-identische, gering dosierte Hormone.